Gegenblende – Das Debattenmagazin | Ausgabe 10: Juli/August 2011 | Über Gegenblende

Thema der Ausgabe 12: November/Dezember 2011 Gerechtigkeit in der europäischen Schuldengemeinschaft

«

Über Gegenblende

GEGENBLENDE ist das gewerkschaftliche Online-Magazin für die Debatten zur Zukunft unserer Gesellschaft.

GEGENBLENDE greift aktuelle Debatten auf und spitzt sie zu. Alle zwei Monate erscheint eine thematische Schwerpunktausgabe. Wöchentlich werden neue Beiträge, Rezensionen, Ausstellungsbesprechungen, Filmkritiken, Interviews und Erwiderungen auf GEGENBLENDE veröffentlicht. Es dient als Hintergrundmagazin der Wissenschaft, den Gewerkschaften und der breiten interessierten Öffentlichkeit. Alle Beiträge können kommentiert werden.

Mit dem Online-Debattenmagazin GEGENBLENDE führt der Deutsche Gewerkschaftsbund die Tradition der Gewerkschaftlichen Monatshefte in einem zeitgemäßen Format fort.

Die Chefredakteure der Gewerkschaftlichen Monatshefte, Walter Pahl, Richard Becker, Walter Fabian, Gerhard Leminsky und Hans-Otto Hemmer haben sie im Laufe der mehr als fünf Jahrzehnte ihres Erscheinens geprägt. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Politikerinnen und Politiker, Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter und viele andere haben dort zu zahllosen Themen und in vielfältigen Wissensgebieten publiziert.

Dies immer getreu dem Motto, das der Gründungsvorsitzende des DGB, Hans Böckler, der Erstausgabe der Zeitschrift 1950 mit auf den Weg gegeben hatte: „Die Gewerkschaftlichen Monatshefte sollen ein Diskussionsorgan sein, in dem Gewerkschafter und Vertreter der Wissenschaft, Vertreter unseres Sozialpartners wie des öffentlichen Lebens Gelegenheit haben, in eingehender Diskussion zur Lösung der Wirtschafts- und Sozialprobleme beizutragen."

Viel Spaß bei der Lektüre wünscht

Dr. Kai Lindemann (verantwortlicher Redakteur)


Nach oben

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Hier können Sie unseren GEGENBLENDE RSS Feed abonnieren

Alle Autorinnen und Autoren im

Au­to­ren­ver­zeich­nis

GEGENBLENDE verlinken?

Lo­go und HTML-­Co­de